Podcast

Dialoge mit dem Unterbewusstsein

Schlüsselreiz Auslösereiz Anker

Schlüsselreiz – Wie ein Auslösereiz Einfluss auf unser Leben nimmt

Auf viele Ereignisse reagieren wir vollautomatisch. Wir bezeichnen das als unbewusstes Handeln und es wird gesteuert von Schlüsselreizen oder  auch Auslösereizen.

In diesem Podcast betrachte ich was ein Auslösereiz sein kann, wie wir darauf reagieren und wie man sich dieses unbewusste Handeln zunutze machen kann.

Eintragen und Hypnose sichern

Die Dialoge mit dem Unterbewusstsein geben auf unterhaltsame Weise einen Einblick in die Welt des Unterbewusstseins – in die Welt der Psychologie und der Hypnose.

In den psychologischen Folgen werden ich einen Blick auf ansonsten weitgehend verborgene Seiten unserer und Ihrer Persönlichkeit werfen – auf unbewusste Muster in unserer Kommunikation und Motivation, aber auch unserem Wahrnehmen, Fühlen, Denken, Entscheiden und Handeln. Wir werden beleuchten, wie wir Menschen ticken, wie es mit unserer Menschenkenntnis aussieht und auch Schlussfolgerungen für den konkreten Alltag oder ein Coaching daraus ziehen.

Jene Folgen, die sich der Hypnose widmen, bieten Ihnen einen Einblick in die faszinierende Welt, die sich öffnet, wenn wir einen gezielten Blick hinter die Kulissen unserer bewussten Entscheidungen werfen. Was Sie schon immer über Hypnose oder Selbsthypnose, beispielsweise zur Burnout Prävention, wissen wollten – hier erhalten Sie einen Überblick.

Podcast abonnieren

Den Podcast Dialoge mit dem Unterbewusstsein können Sie ganz einfach und völlig kostenfrei z.B. über Ihr Smartphone, aber auch über Ihren PC oder Mac abonnieren.

Schlüsselreiz – Wie ein Auslösereiz Einfluss auf unser Leben nimmt

Textauszug – Transcription

Was ist ein Auslösereiz?

Wer diesen Podcast regelmäßig hört, weiß, wir entscheiden nur sehr wenige Dinge bewusst, die allermeisten Entscheidungen laufen vollautomatisch und unbewusst ab. Grundsätzlich sehr gut, aber wir gehen dabei auch den Weg des geringsten Widerstandes, vergleichbar mit Wasser, dass sich auch nicht mühsam durch das dünne Rohr presst, wenn es leicht durch ein dickes Rohr fließen kann.

Und wir tun die Dinge wie wir sie immer getan haben und werden gesteuert von Auslösereizen, man kann es auch Schlüsselreiz, Signalreiz oder eben wie aus der Hypnose als Anker bezeichnen. Unser Betriebssystem bekommt also eine Information, einen Auslösereiz über einen unserer fünf Sinne und wir reagieren mit einer vordefinierten Handlung.

Wenn wir z.B. als Autofahrer an eine Ampel fahren und die ist Rot, dann bleiben wir automatisch stehen. Der Schlüsselreiz ist die rote Ampel und die Handlung ist das Bremsen, wir müssen darüber nicht nachdenken. Komischerweise gilt das für viele Radfahrer nicht, die fahren auch bei Rot. Deren Weg des geringsten Widerstandes ist nicht auf die Verkehrsregeln achten, sondern, wenn sie stehen bleiben vergeuden sie die schon erbrachte Energie und müssen neu anfahren. Das erklärt auch, warum Fußgänger eher stehen bleiben als Radfahrer. Die vergeuden beim Stehenbleiben nicht so viel Energie.

Die rote Ampel nehmen wir visuell auf, aber auch für die anderen Sinne gibt es den Auslösereiz. Beispielsweise greifen die Hände zu, wenn ein Ball auf der Hand auftrifft. Klingt selbstverständlich, mussten wir aber erst lernen, die Koordination, ich spüre das auftreffen und greife dann zu. Weitere Schlüsselreize gerade in der Liebe brauche ich nicht weiter ausführen, ich denke es ist klar was bei einer Berührung des Partners passiert.

Auditiv, wäre z.B. ein Warnruf. Beim Zuruf „pass auf“, verharren wir schnell auf der Stelle und verschaffen uns einen Überblick. Auch unser eigener Name ist ein Signalreiz, selbst auf einer lauten Party, hören wir unseren Namen aus der Menge raus und reagieren darauf.

Ebenso reagieren wir auf Gerüche und empfinden vielleicht Ekel bei einem faulen Geruch oder können uns bei einem Saunaduft automatisch entspannen. Und selbst unser Geschmackssinn dient als Schlüsselreiz und kann uns davor bewahren verdorbene Lebensmittel nicht zu schlucken, sondern mit unserem Würgereiz wieder heraus würgen.

Schlüsselreiz Ampel
Auslösereiz Smartphone

Was ist mein Problem Auslösereiz?

Auch wenn man es nicht gerne hören möchte, leider kann es sehr viele negative Schlüsselreize geben, manche Reize können aber auch positiv wie negativ sein und manche auch nur positiv. Am besten ist es, wenn ich mir meiner Auslösereize bewusst bin und die dann entsprechend einsetze.

Wenn ich lernen oder konzentriert arbeiten muss, dann ist das ständige Piepsen und Benachrichtigen des Smartphones ein Grund, warum ich immer wieder aus der Konzentration rausfalle. Es kommt ein kurzer Signalton und schon verabschiedet sich mein Gehirn und überlegt, wer hat mir gerade eine Nachricht geschrieben. Wer jetzt meint, habe ich schon längst abgeschaltet und ist daher kein Problem, der täuscht sich. Es ist nachgewiesen, es reicht, wenn das Smartphone neben einem liegt um immer wieder den Drang zu verspüren und nachzuschauen ob jemand geschrieben hat, ob man wieder ein paar Likes auf Instagram oder Facebook bekommen hat. Der Auslösereiz ist in dem Fall nicht der Signalton, sondern alleine die Tatsache, dass das Gerät neben einem liegt.

Das Gleiche gilt natürlich auch für das Email Programm auf dem Rechner, sobald etwas auf dem Bildschirm aufpoppt oder ein Zähler irgendwo zu sehen ist, ist es ein Schlüsselreiz um uns dazu zu bringen, unsere Arbeit zu unterbrechen und nachzuschauen.

Beim Abnehmen ist die Herausforderung, nicht die Glückshormone mit Zucker zu animieren und sich stattdessen die Glückgefühle, Beispielsweise durch ein visuelles Ziel Bild der eigenen Figur zu holen.

Auch sind Auslösereize sehr häufig Gewohnheiten, oftmals schlechte, wenn ich mich vor dem Sport noch kurz hinlege, wie groß ist die Chance wieder aufzustehen?

Wie kann ich Schlüsselreize für mich nutzen?

Wenn ein Reiz negative Auswirkungen hat, benötigt man eine Strategie wie ich den Auslösereiz verändere. In der Hypnose und dem NLP nennen wir das Ankern. Ich bin nervös vor einem Auftritt, dann binde ich mir meine Schuhe und mir geht es gut. Das Schuhe binden ist mein Anker, dass ich mich gut fühle. Ich kann damit also meine Gefühle verändern

Als Raucher bin ich auf die Zigarettenschachtel programmiert, es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Raucher nur beim Anblick der Schachtel schon Dopamin, also unser Glückshormon ausschütten. Der Körper geht davon aus, sobald ich die Schachtel sehe, kommt bald Nikotin und dann blubbern geradeso die Glückshormone. Es ist also ein Schlüsselreiz. Ich muss also, wenn ich das Rauchen aufhören möchte, diesen Auslösereiz unterbinden. Wenn man mit Rauchern unterwegs ist, sollten diese die Schachteln nicht auf den Tisch legen.

Beim konzentriert arbeiten oder lernen empfehle ich das Smartphone in ein anderes Zimmer zu legen. Aus den Augen aus dem Sinn. Und natürlich alle Benachrichtigungen auf dem Rechner ausschalten oder noch besser die Programme ganz ausschalten.

Wenn ich nach der Arbeit Sport treiben möchte, die Tasche für das Fitness Studio gleich in der Früh mitnehmen und direkt nach der Arbeit ins Studio fahren oder wenn man heimkommt sofort die Laufschuhe anziehen und nicht zuerst in den Alltagstrott kommen.

Wer Abnehmen möchte und auf Süßigkeiten verzichten möchte, am besten mal den Aufbewahrungsort verändern oder einen Zettel in die Süßigkeiten Schublade legen wo drauf steht: Ist ein Apfel oder ein Glas Wasser jetzt nicht die bessere Entscheidung?

Der Auslösereiz verliert damit den Automatismus. Ich sehe den Zettel, schalte ins Bewusstsein und überlege dann, möchte ich jetzt wirklich etwas Süßes oder eben nicht. Den Zettel sollte man aber immer wieder mit einer neuen Frage machen, sonst wird er nach ein paarmal Ignorieren genauso zum Schlüsselreiz wie die Zigarettenschachtel. Ich sehe den Zettel, mein Körper freut sich, super ich bin am richtigen Ort, hier gibt es gleich Zucker für mich.

Sehr gezielt setze ich einen Anker ein, wenn ich ihn mit einer Hypnose im Unterbewusstsein platziere. Für solche Anker kann man wiederum jeden Sinn einsetzten, wer schon mal in meiner Show war, hat bei der Hypnose gesehen, wie ich allen Teilnehmern einen Duft schenke, den ich vorher mit einem guten Gefühl verbunden habe und diejenigen die immer wieder daran riechen, haben dadurch einen positiven Auslösereiz. Sie können also ein schlechtes Gefühl in ein gutes Gefühl verändern.

Noch ein letzter Tipp, Veränderungen im Leben, können auch sehr gut Auslösereize verändern, wie wenn ein Paar nach der Trennung die Wohnung aufgiebt, weil alles zu sehr an der Partner erinnert. Wenn du also festgefahren bist und dich in einer Abwärtsspirale gefangen fühlst, ändere viele Dinge in deinem Leben und es werden sich damit auch die Schlüsselreize verändern. Das kann die Wohnung sein, der Ort, der Arbeitsplatz, neue Freunde, aber auch nur ein Umbau in der Wohnung.

Fazit

Wir werden unser unbewusstes Handeln niemals ganz unterdrücken können, aber durch das Wissen von Schlüsselreizen oder Auslösereizen können wir gezielt gegen die Negativen vorgehen und die positiven Anker oder Signalreize weiter fördern. Um dich hier zu verbessern, empfehle ich dir, beobachte dich mal selbst, auf was und wann reagierst du?

Anker